Gegen Klimawandel und Umweltzerstörung: „Rebellion Week“ ab 16.04.2019 in Frankfurt und anderswo

Vorbemerkung: Drohender Klimawandel und fortschreitende Umweltzerstörung dürfen nicht widerstandslos hingenommen werden. Neue Impulse setzen nicht nur die Streiks und Demonstrationen der Schüler*innen und Studierenden von #FridaysforFuture, sondern auch die internationale Initiative Extinction Rebellion (XR). Uns erreichte die nachfolgende Text und als Bürgerinitiative im Rhein-Main-Gebiert verbreiten wir ihn auf diesem Wege gerne weiter.
Liebe Mitstreiter*innen, liebe ähnlich Denkende, liebe Lesende,

Wie wir alle wissen, schreitet der Klimawandel unabänderlich voran, der ökologische Kollaps rückt näher und unser Handlungszeitraum wird kleiner. Die Bundesregierung hat in ihrer Aufgabe, die Menschen vor dieser Katastrophe zu beschützen, versagt. Wir können es uns nicht länger leisten darauf zu hoffen, dass sie dieser Aufgabe noch rechtzeitig nachkommen wird. Um die schlimmsten Folgen zu verhindern, müssen wir jetzt handeln. Wir sehen uns deshalb gezwungen massiven, gesellschaftlichen Druck auf Politik, Institutionen und Gesellschaft auszuüben. In der Geschichte hat sich dafür gewaltfreier, ziviler Ungehorsam als ein effektives Mittel für Veränderung bewiesen.

Extinction Rebellion (XR) ist eine internationale Bewegung, die mit vereinten Aktionen des friedlichen, zivilen Widerstands die Regierungen weltweit dazu bringen will, den Klimanotstand auszurufen und endlich ihm angemessen zu handeln. Was im November letzten Jahres in London mit der Besetzung von 5 Brücken begann und dort in kürzester Zeit rasant gewachsen ist, soll nun auf internationaler Ebene fortgeführt werden:

Am 15. April planen wir die Deklaration der Rebellion in Berlin, gemeinsam mit allen beteiligten Hauptstädten, gefolgt von einer gemeinsamen Aktion friedlichen, zivilen Ungehorsams. Die restliche Woche werden dezentrale Aktionen in den Städten der Ortsgruppen stattfinden.

Diese Rebellion Week wird es vom 16.-21. April auch in Frankfurt geben und dafür brauchen wir eure Unterstützung. Angehängt findet ihr alle Termine und Informationen zur Frankfurter Rebellion Week, sowie eine Einladung zum XR Talk am 29.03. und unserem Aktionstraining und Briefing am 07.04. Am Samstag, den 27. April enden wir die Rebellion Week mit einer deutschlandweiten, koordinierten Aktion, an der sich alle beteiligen können. Wir sind eine junge Bewegung, die jede Art von Aktions Erfahrung und Unterstützung gebrauchen kann. Wer Zeit und Lust hat sich einzubringen, schreibt uns an frankfurt@extinctionrebellion.de

Der XR Talk „Aufstand oder Aussterben“ am 29.03. verbindet vorhandene wissenschaftliche Fakten, mit der Frage, wie wir nun darauf antworten müssen.  müssen. Danach gibt es eine Frage- und Diskussionsrunde. Falls ihr also die Bewegung besser verstehen wollt, kommt um 19 Uhr, in der KHG auf dem Uni Campus Westend, Großer Saal, Solistraße 7.

Am 07.04. veranstalten wir von 11 Uhr bis 17:30 ein Aktionstraining zum gewaltfreien zivilenm Ungehorsam, gefolgt von einer Vorstellung der Rebellion Week in Frankfurt um 18 Uhr.
Für nähere Informationen bitte meldet euch an unter frankfurt@extinctionrebellion.de.

Die Frankfurter Rebellion Week

16. April, Dienstag: Swarming
Als Swarming bezeichnet man kurze, friedliche Straßenblockaden a la 7 Minuten an Knotenpunkten der Stadt, die den Verkehr stören. Bunt und laut wollen wir die Aufmerksamkeit der Leute in ihrem Alltag auf die ökologische Krise lenken, so dass sie nicht länger ignoriert werden kann.
Wer sich anschließen will, kommt am 07.04. zum Aktionstraining.

17. April, Mittwoch: Regenerationstag
Ein entspannter Nachmittag in der Grünen Lunge oberhalb des Günthersburgparks mit kostenlosem Essen, Musik, Vorträgen, Theater, Yoga, Banner & Flaggen bemalen und sonstigen Inputs. Falls ihr privat oder mit eurer Gruppe einen Input oder eine Aktion übernehmen wollt, schreibt uns an.
Treffpunkt: Grüne Lunge, Ecke Wetteraustraße/ Schlinkenweg, 15 Uhr. Bei Regen Treffpunkt am Römer

18. April, Donnerstag: Future Investments Frankfurt, Hauptstadt des Verbrechens. Wir wollen Banken in ihren Investitionen in Fossile Energien, Umwelt- und Zukunftszerstörung konfrontieren.
Wer sich anschließen will, kommt am 07.04. zum Aktionstraining.

19. April, Karfreitag: Trauermarsch
Wir marschieren in Trauer und Gedenken an all die bereits geendeten Leben, ausgestorbenen Arten, zerstörten Zuhause, gefällten Bäume, sowie allem zukünftigem Leid, welchem die kommenden Generationen ausgesetzt sein werden. Zieht euch schwarz an, bringt eine Kerze mit, schreibt einen Brief an Mutter Erde, bastelt ein Holzkreuz mit eurer liebsten gefährdeten Tierart. Wir werden einen Sarg vor das Rathaus tragen, Grabreden halten und gemeinsam trauern.
Treffpunkt: Zoo, Alfred-Brehm-Platz, 12 Uhr

20. April, Samstag: Reality 4 Sale – Shop the truth Diesen Samstag ist die Wahrheit im Sonderangebot: Wir wollen auf die Folgen unserer Konsumgesellschaft aufmerksam machen. Dabei bleiben wir friedlich und werden niemanden direkt beschuldigen- wir alle wurden in dieses System hineingeboren.
Wer sich anschließen will, kommt am 07.04. zum Aktionstraining.
Treffpunkt: Konstablerwache, 11 Uhr

21. April, Ostersonntag: Hope Dies, Action begins Die Rebellion Week endet mit dem Tag der Auferstehung. Gemeinsam stehen wir schweigend vor dem Dom, eine Kerze in den Händen und empfangen respektvoll die Menschen, die den Gottesdienst verlassen.
Treffpunkt: Dom St. Bartholomäus Haupteingang, 17 Uhr

27. April, Samstag: Kundgebung und gemeinsame Aktion für alle Nach der Rebellion Week laden wir zu einer Kundgebung und deutschlandweiten, koordinierten Aktion ein. Diese wird risikofrei und familiengeeignet sein, also bringt eure Leute mit.
Treffpunkt: Römer, 14 Uhr

Eine Rebellion anzuzetteln mag für Manche vielleicht im Bereich des Unmöglichen liegen. Dennoch hat die Menschheit in der Geschichte bereits mehrere, aktiv geplante Zivilbewegungen erlebt, die enorme gesellschaftliche Veränderung mit sich bringen konnten. Um den Klimawandel und das toxische System, welches ihn verursacht hat, wirklich zu stoppen, braucht es eine neue weltweite Bewegung. Wir sehen es an der Zeit das Unmögliche zu versuchen. Uns bleibt gar keine andere Wahl.

Wir wären euch sehr dankbar, wenn ihr diese Email zusammen mit dem Flyer in euren Kreisen/ Email-Verteilern teilen würdet, um uns bei der Mobilisierung zu unterstützen
– nur gemeinsam können wir etwas bewegen!

Rebellische Grüße,

XR Frankfurt