Kein Klimaschutz im Luftverkehr ?

Vorbemerkung: Dieser Text wurde 2016 verfasst und auf http://www.bi-fluglaerm-raunheim.de veröffentlicht. Er ist auch heute noch interessant. Wir danken der BI Fluglärm Raunheim für die Genehmigung der Weiterverbreitung.
Obwohl weitgehend bereits Sommer­pause herrscht, gibt es einige Neuig­keiten von inter­natio­naler und europä­ischer Ebene, die nichts Gutes verheissen. So hat die EU-Kommis­sion am 20.07. eine EU-Stra­tegie für emissions­arme Mobi­lität veröffent­licht, die zwar einiges Sinn­volle zum Strassen­verkehr enthält, aber für den Bereich der Luftver­kehrs-Emis­sionen nur auf die Unter­stützung der ICAO-Ver­handlungen verweist. Wie bereits berichtet, sind davon aber auch im besten Fall keine ausrei­chenden Maß­nahmen zu erwarten, um die Luftver­kehrs-Emis­sionen auch nur zu bremsen, geschweige denn ange­messen zu redu­zieren.
Während die EU sich über das Ergebnis ihrer Konsul­tation zur ‚Reduzie­rung der Klima­wirkungen des inter­natio­nalen Luft­verkehrs‘ auch zwei Monate nach Abschluss weiter aus­schweigt (die Ergeb­nisse sind als für die Öffent­lichkeit „nicht verfügbar“ gekenn­zeichnet), lädt ICAO zu immer neuen ausser­plan­mäßigen Meetings ein, um doch noch einen vorzeig­baren Kompromiss zu erreichen. Das nächste der­artige Treffen am 22./23. August nennt sich Friends of the President Meeting (Freunde des ‚film noir‘ mögen sich an Friends of Carlotta erinnert fühlen und viel­leicht sogar Parallelen entdecken). Ziel ist, die Ergeb­nisse der bilate­ralen und multila­teralen Konsulta­tionen der letzten Wochen auszu­werten und einen Kompro­misstext für die nächste ICAO-Rats­tagung Ende August zu entwickeln.

Kampagnen-Logo

Logo der Kampagne:
Nein zum Ausbau des Flugverkehrs!
Keine Klima-Scheinlösungen!

Wer sich in den Stand der Verhand­lungen vertiefen möchte, findet Material auf der Online-Platt­form GreenAir Online, u.a. eine Analyse der Ergeb­nisse des letzten ICAO High Level Meetings, sowie eine Beschrei­bung der Kern­probleme aus Sicht einer NGO, die die Verhand­lungen sehr konstruktiv verfolgt.
Andere NGOs haben die Hoff­nung bereits aufge­geben (oder nie gehabt) und rufen dazu auf, das Vorgehen der ICAO als ‚Green­washing‘ zu verur­teilen. Das ‚klima­neutrale Wachstum‘ wird in der Kampagne noch einmal eigen­ständig gewür­digt (Vorsicht, Satire).
Die Lobby-Orga­nisation der europä­ischen Airlines A4E drängt dagegen darauf, die ICAO-Maß­nahmen, unab­hängig davon, wie schwach die Beschlüsse im Oktober auch ausfallen werden, als die einzig erlaubte Klima­schutz-Maß­nahme festzu­legen und damit auch das euro­päische Emissions­handels­system EU-ETS auszu­hebeln.
Ein führendes Mitglied dieses Vereins, die Lufthansa, fällt nicht nur durch beson­dere Igno­ranz auf, sondern führt die ICAO-Prog­nosen auch durch beson­ders schlechte Perfor­mance ad absur­dum. Wähend ICAO beim spezi­fischen Treib­stoff­verbrauch (Menge pro Per­sonen- bzw. Tonnen-Kilo­meter) von einem jähr­lichen Rückgang von 2% ausgeht, meldet die Luft­hansa-Gruppe in ihrem Nach­haltig­keits­bericht für 2015 einen Rückgang von 0% im Personen­verkehr und sogar eine Zunahme von 1,9% im Fracht­verkehr. Und das, obwohl die Airlines der Gruppe dem aktuellen Standard sowieso hoff­nungslos hinterher hinken und im atmosfair Airline Index 2015 Plätze von 68 abwärts belegen.

Derweil muss die WMO fest­stellen, dass der Klima­wandel in den ersten sechs Monaten des Jahres 2016 erneut alle Rekorde bricht und die Erwärmung wesent­lich schneller von­statten geht als vorher­gesagt. Das Pariser Klima­abkommen vom Dezember 2015 ist noch nicht einmal in Kraft getreten, aber die darin formu­lierten Ziele sind teilweise bereits Makulatur. Den Temperatur­anstieg auf 1,5°C zu beschränken mit Maß­nahmen, die ab 2020 erst allmählich in Kraft treten, ist unmög­lich, wenn bereits heute 1,3°C erreicht sind, und auch die Begrenzung auf maximal 2°C ist ausser Reichweite angesichts der Tatsache, dass die Ambi­tionen ehemaliger Vorreiter im Klima­schutz zunehmend den aktuellen Krisen geopfert werden.

Quelle: http://www.bi-fluglaerm-raunheim.de/aktuelles.htm?fbclid=IwAR1vAW0pXQHDyR_lLxBQbbGpREd9JeX4TbJt5MUkXdyxSZEkFbs7dGQh1HM#160802_Luftverkehr_Klima

Werbeanzeigen